2011: Musica Dolorosa

Foto: Elisabeth Jehle

Passend zur Passionszeit gab Harmonia Unitatis zusammen mit Sopranistin Elisabeth Jehle und dem Diözesankammerchor Passau unter der Leitung von Marius Schwemmer zwei geistliche Konzerte in Passau und Diersbach – mit »schmerzensreicher« Musik. Höhepunkt war die Uraufführung des »Stabat mater« von Philipp Ortmeier, das die jahrhundertelange Tradition der Vertonungen des mittelalterlichen Gedichts fortsetzt. Die Konzerte waren dem im Jahr zuvor verstorbenen polnischen Komponisten Henryk Górecki gewidmet.

Termine

16.4.2011
Passau,
St. Paul

17.4.2011
Diersbach,
Pfarrkirche

Mitwirkende

Ensemble Harmonia Unitatis
Sopran: Elisabeth Jehle
Diözesankammerchor Passau
Leitung: Marius Schwemmer

Programm

ARVO PÄRT (* 1935)
Da Pacem Domine
Summa

HENRYK GÓRECKI (1933–2010)
Totus tuus op. 80

TIGRAN MANSURJAN (* 1939)
Testament

PHILIPP ORTMEIER (* 1978)
Stabat mater
für Sopran, Chor und Streicher ort40 (Uraufführung)
Stabat mater dolorosa – Cuius animam gementem – Quis est homo qui non fleret – Eia mater, fons amoris – Fac, ut ardeat cor meum – Fac me vere tecum flere – Christe, cum sit hinc exire

Dirigent und Chorleiter Marius Schwemmer führt das größtenteils mit jungen Künstlern aus der Region besetzte Ensemble Harmonia Unitatis und die 16-köpfige Auswahl des Diözesankammerchors zu einer hervorragenden Leistung: Klangschönheit, Textstärke, sichtliche Freude am Einfühlen und Aufeinander-Hören lassen im „Stabat Mater“ Musik aus einem Guss entstehen […].

(Katrina Jordan, Passauer Neuer Presse vom 18. April 2011)