7 WORTE

Die sieben letzten Worte Jesu Christi am Kreuz haben den Passauer Komponisten Philipp Ortmeier zu einer einfühlsamen Neuvertonung für intime Kammerbesetzung inspiriert.

Der preisgekrönte und international gefragte Tänzer tobias m.Draeger improvisiert zu Ortmeiers Klängen und transformiert sie in expressive Körperbilder, die in den Architekturen der verschiedenen Aufführungsorte eine jeweils einzigartige Wirkung entfalten.

Musik und Tanz werden durch Gedichte der Lyrikerin Rosa Maria Bächer erweitert, die zarte Sinneseindrücke ebenso berührend zum Ausdruck bringen wie gnadenlose Härte.


 

»Sieben Worte in 60 wundervollen Minuten«
(Landshuter Zeitung)

 

»Die Musik aus Ortmeiers Komposition erfasst den Zuseher mit voller Wucht
und reißt ihn förmlich mit, zieht ihn in ihren Bann«
(Mittelbayerische)

 

 


SA 03.11.18 | 20.00
LANDSHUT
Skulpturenmuseum


SO 04.11.18 | 15.00
BLAIBACH
Konzerthaus


SO 25.11.18 | 17.30
REGENSBURG
Kirche St. Franziskus


 

WEITERE TERMINE IN PLANUNG!

 

 

 

Philipp Ortmeier
Komposition, musikalische Leitung

Der promovierte Musikwissenschaftler Philipp Ortmeier schuf Kompositionen u. a. für das Architekturmuseum Frankfurt, das Bistum Passau, den Passauer Konzertverein und das niederbayerische Theaterprojekt »KULTURmobil«. 2017 gewann er mit »Mache dich auf« den Kompositionswettbewerb der Diözese Passau. Er leitet die Volksmusikakademie in Freyung.

 

tobias m.Draeger
Tanz-Improvisation

Der Tänzer und Choreograf tobias m.Draeger, Master-Abschluss an der Kunstakademie Islands/Reykjavík sowie zeitgenössiche Tanzausbildung am Wiener Konservatorium und der SEAD Salzburg, absolviert derzeit ein Studium an der International Academy of Osteopathy. Er tourt weltweit mit seinen eigenen Stücken und arbeitete mit zahlreichen renommierten Künstlern zusammen, u. a. Quan Bui Ngoc / »les ballets C de la B«, Markus Schleinzer, Mia Lawrence und Hyoung-Min Kim. Sein Werk »Daily Madness« wurde beim Wettbewerb »Das beste deutsche Tanzsolo« der euro-scene Leipzig ausgezeichnet, zudem erhielt er den Nachwuchspreis des Wiener Tanzfestivals Szene Bunte Wähne. Aktuelle Projekte: die internationale Kinofilm-Produktion »Angelo« von Markus Schleinzer, »HAMONIM« am K3 Tanzplan Hamburg mit Choreografin Patricia C. Mai.

 

Rosa Maria Bächer
Lyrik

Rosa Maria Bächer lebt in Passau und unterrichtete dort als Lehrerin an der Schule für Kranke in der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Zu ihren Veröffentlichungen gehören u. a. »Flügelschläge« (1987), »Das Gerede der Vögel« (1997) sowie »Zimt und Marihuana« (2003). Sie wurde mit dem 1. Preis für Prosa der Autorentage Weinstadt und dem Inge-Cernik-Förderpreis für Lyrik ausgezeichnet.

 

Ensemble Harmonia Unitatis

Das Ensemble Harmonia Unitatis wurde im Jahr 2005 am Institut für Musikforschung in Würzburg gegründet. Es veranstaltet zahlreiche Konzertprojekte im In- und Ausland, aufgeführt werden vor allem weniger bekannte Werke vergangener Epochen sowie zeitgenössische Komponisten. Das Repertoire reicht vom 17. bis zum 21. Jahrhundert.

Bariton: Mario Eckmüller / Peter TilchFagott: Matthias LöffelmannVioline I: Johanna Meindl / John WittmannVioline II: Elisabeth MerkleinViola: Richard MayrVioloncello: Leonhard Iberl / Annegret KellerKontrabass: Heidi PampuchKlavier: Philipp OrtmeierSchlagwerk: Stephan Weber

 

Elisabeth Merklein
Musikdramaturgie

Erhard Bablok
Licht

 

 

 

Förderer:

 

mit freundlicher Unterstützung der Stadt Regensburg

 

Foto von tobias m.Draeger:
Laurent Ziegler